Motorrad Museum Gifhorn

Traummotorräder unter goldenen Kuppeln

Planen Sie Ihre nächste Reise nach Gifhorn, ob alleine oder mit Freunden, und lassen Sie sich von dem einzigartigen Angebot bezaubern. Tauchen Sie ein in die Welt der Traummotorräder aus den 70er, 80er, 90er und frühen 00er Jahren. All diese Schätze sind im beeindruckenden Gifhorner Glockenpalast ausgestellt, der sich auf einer Fläche von 3400 m² über drei Ebenen erstreckt und weltweit seinesgleichen sucht. Zwischendurch können Sie in unserer Glockenpalast Cafeteria verweilen und die Sonne in unserem Biergarten genießen. Falls Sie von weiter herkommen oder Ihren Besuch mit einem längeren Aufenthalt verbinden möchten, bieten nahegelegene Hotels die perfekte Übernachtungsmöglichkeit für Ihren Motorradurlaub. Von Gifhorn aus haben Sie zudem die Möglichkeit, spannende Motorradtouren in den Harz, das Weserbergland und viele andere reizvolle Destinationen zu starten. Und das Beste: Unser Standort befindet sich direkt neben dem internationalen Mühlenmuseum, eingebettet in einen malerischen Naturpark. Entdecken Sie Gifhorn und lassen Sie sich von einer unvergleichlichen Motorradwelt verzaubern.

Unser Museum ist zum größten Teil mit eigenen Fahrzeugen bestückt, daher besteht unsererseits kein Interesse am Ankauf von Motorrädern.
Um immer wieder mal Platz für neue Exponate zu schaffen haben Sie die Möglichkeit Fahrzeuge aus unserem Museumsbestand zu erwerben. Wenn Sie ernsthaftes Interesse daran haben sprechen Sie hierzu Horst Edler an. Die Preise entsprechen Zustand und Marktwert.

Youtube-Kanal

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ARD Fernsehbericht vom 24.Januar 2024

Besucherinfos

Bargeldlos

Aus Sicherheitsgründen arbeitet unser Museum ausnahmslos BARGELDLOS (Tickets, Museumsshop und Cafeteria).

Öffnungszeiten 2024

27. März – 27. Oktober
Mittwoch – Sonntag
10:00 – 17:00 Uhr

Geöffnet auch an allen Feiertagen wie Karfreitag, Ostermontag, Himmelfahrt, Pfingstmontag und 3.Oktober

Eintrittspreise

Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren: 14.90 €

Kinder bis 15 Jahre in Begleitung eines Elternteiles: frei

Gutscheine

Diese können aufgrund unseres Bezahlsystems nur direkt im Museum gekauft werden.

Hunde dürfen leider nicht auf unser Gelände, da es hier Wildtiere und -vögel gibt.

Hausrecht

Absperrungen und Beschilderungen sind zu beachten und den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Parken

Gemeinsamer Parkplatz von Mühlen- und Motorradmuseum.
Auf dem Parkplatz Mühlenmuseum SOFORT LINKS halten und 200 Meter Richtung Motorradmuseum / Glockenpalast weiterfahren.
Am Ende sind die Motorradparkplätze für Euch.

Garderobe

Rechts vom Eingang befindet sich der Garderobenraum mit 120 abschließbaren Spinden (kostenlos) für eure Helme und Taschen, sie dürfen nicht mit in die Ausstellung genommen werden. Bei großem Besucherandrang bitten wir Helme ggf. an euren Motorrädern anzuschließen.

Rundgang

Der Glockenpalast besitzt keine Fahrstühle.
Der Rundgang geht über alle drei Etagen und ist in 15 einzelne Sektionen (Runden) aufgeteilt. Er muß chronologisch abgelaufen werden, also Runde 1, 2, 3, etc.,
hierfür sollten zwischen 1,5 und 3 Stunden eingeplant werden.

Anfahrt

Adresse für Navi:
Bromer Straße 2 A
38518 Gifhorn
Deutschland

Google hat die richtigen Zieldaten gespeichert. Viele Navis führen Sie aber am Gelände vorbei. Befolgen Sie die Ausschilderung zum Mühlenmuseum, fahren dort auf dem Parkplatz sofort links Richtung Motorradmuseum und Glockenpalast.

Wichtiger Hinweis:

Bitte leise fahren, wir befinden uns in einem Naturschutzgebiet mit vielen Tieren und seltenen Vögeln, gegenüber befindet sich das Kreiskrankenhaus.

eyJtYXBfb3B0aW9ucyI6eyJjZW50ZXJfbGF0IjoiNTIuNDkzNDEyMyIsImNlbnRlcl9sbmciOiIxMC41NTU4OTU0Iiwiem9vbSI6MTIsIm1hcF90eXBlX2lkIjoiUk9BRE1BUCIsImZpdF9ib3VuZHMiOmZhbHNlLCJkcmFnZ2FibGUiOnRydWUsInNjcm9sbF93aGVlbCI6dHJ1ZSwiZGlzcGxheV80NV9pbWFnZXJ5IjoiIiwibWFya2VyX2RlZmF1bHRfaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC9jbGFzc2ljLXN1cGVyYmlrZXMuY29tXC93cC1jb250ZW50XC91cGxvYWRzXC8yMDIzXC8wOVwvU3VwZXJiaWtlcy1NdXNldW0tQ3VzdG9tLU1hcHMtTWFya2VyLnBuZyIsImluZm93aW5kb3dfc2V0dGluZyI6IjxkaXY+e21hcmtlcl90aXRsZX08XC9kaXY+XG48ZGl2PnttYXJrZXJfYWRkcmVzc308XC9kaXY+XG4iLCJpbmZvd2luZG93X2JvdW5jZV9hbmltYXRpb24iOiIiLCJpbmZvd2luZG93X2Ryb3BfYW5pbWF0aW9uIjpmYWxzZSwiY2xvc2VfaW5mb3dpbmRvd19vbl9tYXBfY2xpY2siOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X3NraW4iOnsibmFtZSI6ImJhc2ljIiwidHlwZSI6ImluZm93aW5kb3ciLCJzb3VyY2Vjb2RlIjoiPGRpdj57bWFya2VyX3RpdGxlfTxcL2Rpdj48ZGl2PnttYXJrZXJfYWRkcmVzc308XC9kaXY+In0sImRlZmF1bHRfaW5mb3dpbmRvd19vcGVuIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19vcGVuX2V2ZW50IjoiY2xpY2siLCJmdWxsX3NjcmVlbl9jb250cm9sIjpmYWxzZSwic2VhcmNoX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInpvb21fY29udHJvbCI6dHJ1ZSwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbCI6dHJ1ZSwic3RyZWV0X3ZpZXdfY29udHJvbCI6dHJ1ZSwiZnVsbF9zY3JlZW5fY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwic2VhcmNoX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfTEVGVCIsInpvb21fY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbF9zdHlsZSI6IkhPUklaT05UQUxfQkFSIiwic3RyZWV0X3ZpZXdfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX2NvbnRyb2wiOnRydWUsIm1hcF9jb250cm9sX3NldHRpbmdzIjpmYWxzZSwibWFwX3pvb21fYWZ0ZXJfc2VhcmNoIjo2LCJ3aWR0aCI6IiIsImhlaWdodCI6IjUwMCJ9LCJwbGFjZXMiOlt7ImlkIjoiMSIsInRpdGxlIjoiQ2xhc3NpYyBTdXBlcmJpa2VzIE1vdG9ycmFkIE11c2V1bSIsImFkZHJlc3MiOiJDbGFzc2ljIFN1cGVyYmlrZXMgTW90b3JyYWQgTXVzZXVtLCBCcm9tZXIgU3RyYVx1MDBkZmUsIEdpZmhvcm4sIEdlcm1hbnkiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiQ2xhc3NpYyBTdXBlcmJpa2VzIE1vdG9ycmFkIE11c2V1bSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvY2xhc3NpYy1zdXBlcmJpa2VzLmNvbVwvd3AtY29udGVudFwvdXBsb2Fkc1wvMjAyM1wvMDlcL1N1cGVyYmlrZXMtTXVzZXVtLUN1c3RvbS1NYXBzLU1hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiI1Mi40OTM0MTIzIiwibG5nIjoiMTAuNTU1ODk1NCIsImNpdHkiOiJHaWZob3JuIiwic3RhdGUiOiJOaWVkZXJzYWNoc2VuIiwiY291bnRyeSI6Ikdlcm1hbnkiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIzODUxOCIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvY2xhc3NpYy1zdXBlcmJpa2VzLmNvbVwvd3AtY29udGVudFwvdXBsb2Fkc1wvMjAyM1wvMDlcL1N1cGVyYmlrZXMtTXVzZXVtLUN1c3RvbS1NYXBzLU1hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn1dLCJzdHlsZXMiOiJbIHsgXCJmZWF0dXJlVHlwZVwiOiBcImFkbWluaXN0cmF0aXZlXCIsIFwiZWxlbWVudFR5cGVcIjogXCJsYWJlbHNcIiwgXCJzdHlsZXJzXCI6IFsgeyBcInZpc2liaWxpdHlcIjogXCJvblwiIH0gXSB9LCB7IFwiZmVhdHVyZVR5cGVcIjogXCJsYW5kc2NhcGVcIiwgXCJlbGVtZW50VHlwZVwiOiBcImFsbFwiLCBcInN0eWxlcnNcIjogWyB7IFwidmlzaWJpbGl0eVwiOiBcIm9uXCIgfSBdIH0sIHsgXCJmZWF0dXJlVHlwZVwiOiBcInBvaS5hdHRyYWN0aW9uXCIsIFwiZWxlbWVudFR5cGVcIjogXCJsYWJlbHNcIiwgXCJzdHlsZXJzXCI6IFsgeyBcInZpc2liaWxpdHlcIjogXCJvblwiIH0gXSB9LCB7IFwiZmVhdHVyZVR5cGVcIjogXCJwb2kuYnVzaW5lc3NcIiwgXCJlbGVtZW50VHlwZVwiOiBcImFsbFwiLCBcInN0eWxlcnNcIjogWyB7IFwidmlzaWJpbGl0eVwiOiBcIm9uXCIgfSBdIH0sIHsgXCJmZWF0dXJlVHlwZVwiOiBcInBvaS5idXNpbmVzc1wiLCBcImVsZW1lbnRUeXBlXCI6IFwibGFiZWxzXCIsIFwic3R5bGVyc1wiOiBbIHsgXCJ2aXNpYmlsaXR5XCI6IFwib25cIiB9IF0gfSwgeyBcImZlYXR1cmVUeXBlXCI6IFwicG9pLmJ1c2luZXNzXCIsIFwiZWxlbWVudFR5cGVcIjogXCJsYWJlbHMuaWNvblwiLCBcInN0eWxlcnNcIjogWyB7IFwidmlzaWJpbGl0eVwiOiBcIm9mZlwiIH0gXSB9LCB7IFwiZmVhdHVyZVR5cGVcIjogXCJwb2kuZ292ZXJubWVudFwiLCBcImVsZW1lbnRUeXBlXCI6IFwibGFiZWxzXCIsIFwic3R5bGVyc1wiOiBbIHsgXCJ2aXNpYmlsaXR5XCI6IFwib25cIiB9IF0gfSwgeyBcImZlYXR1cmVUeXBlXCI6IFwicG9pLnNjaG9vbFwiLCBcImVsZW1lbnRUeXBlXCI6IFwiYWxsXCIsIFwic3R5bGVyc1wiOiBbIHsgXCJ2aXNpYmlsaXR5XCI6IFwib25cIiB9IF0gfSwgeyBcImZlYXR1cmVUeXBlXCI6IFwicG9pLnNjaG9vbFwiLCBcImVsZW1lbnRUeXBlXCI6IFwibGFiZWxzXCIsIFwic3R5bGVyc1wiOiBbIHsgXCJ2aXNpYmlsaXR5XCI6IFwib2ZmXCIgfSBdIH0sIHsgXCJmZWF0dXJlVHlwZVwiOiBcInJvYWRcIiwgXCJlbGVtZW50VHlwZVwiOiBcImFsbFwiLCBcInN0eWxlcnNcIjogWyB7IFwidmlzaWJpbGl0eVwiOiBcIm9uXCIgfSBdIH0sIHsgXCJmZWF0dXJlVHlwZVwiOiBcInJvYWRcIiwgXCJlbGVtZW50VHlwZVwiOiBcImxhYmVsc1wiLCBcInN0eWxlcnNcIjogWyB7IFwidmlzaWJpbGl0eVwiOiBcIm9mZlwiIH0gXSB9IF0iLCJsaXN0aW5nIjoiIiwibWFya2VyX2NsdXN0ZXIiOiIiLCJtYXBfcHJvcGVydHkiOnsibWFwX2lkIjoiMSIsImRlYnVnX21vZGUiOmZhbHNlfX0=

Unser Kompetenzteam

Dietmar Fette

Mechanische Probleme und Prüfstandsabstimmung

Dank seiner langjährigen Erfahrung und erfolgreichen Zusammenarbeit mit namhaften Forschungsinstituten und führenden Herstellern der Motorsportbranche ist Dietmar Fette, Inhaber von Fette Mechanik, weit über die Region hinaus als Experte für alle Problemlösungen rund um das Motorrad bekannt. Zu seinen Kunden zählen neben Klassik-Liebhabern und -Sammlern auch Motorrad Weltmeister, Europameister und Deutsche Meister.

Frank Schüller

Klassiker auf der Rennstrecke – Vorbereitung von Fahrer und Maschine

Als Rennfahrer war Frank Schüller bei vielen nationalen und internationalen Rennen erfolgreich und Deutscher Motorradmeister 1996 in der Klasse Battle Of The Twins. Als Instruktor bei Renntrainings ist er immer noch regelmäßig aktiv und schnell auf Europas Rennstrecken unterwegs. Er pilotiert das Rennmotorrad unseres Museums bei klassischen Rennveranstaltungen und wird interessierte Museumsbesucher, die gerne einmal mit ihrem klassischen Motorrad auf einer Rennstrecke fahren möchten, beraten und darauf vorbereiten.

Horst Edler

Restauration und Wertfindung von Motorradklassikern

Sein Wissen schöpft Horst Edler, Betreiber des Classic Superbikes Museums und Inhaber von Team Metisse www.metisse.de , aus über vier Jahrzehnten Arbeit mit klassischen Motorrädern. Hierbei hat er sich nicht wie viele andere Spezialisten auf eine Marke konzentriert, sondern beschäftigt sich modellunabhängig mit vielen Motorrädern aus den 1970er bis hin zu den frühen 2000er Jahren. Diese breitgefächerten Kenntnisse gibt er gern an andere Motorradfahrer und -sammler weiter.

Ralph Bohnhorst

Fahren auf der Rennstrecke – Vorbereitung des Motorrades bzw. Motorradgespannes

5x Deutscher Meister (1990, -91, -92, -94, -96),
1x Europameister (1989)
Inhaber des Geschwindigkeitsweltrekordes für Motorradgespanne / Seitenwagen, aufgestellt auf dem Salzsee in Bonneville / USA.
Geschäftsführer der Motorsportarena Oschersleben.
Steward bei der MotoGP.
Ralph Bohnhorst ist auf den Rennstrecken rund um den Globus Zuhause. Er ist Ansprechpartner für die Themen Motorradgespanne im Allgemeinen und der Vorbereitung von Fahrzeugen für die Rennstrecke im Speziellen.

Thomas Kuttruf

Vom Anfänger bis zur Rallye Paris-Dakar

Als Rennfahrer errang Thomas Kuttruf 1996 und 1997 zwei deutsche Meistertitel.
Von 2005 – 2020 war er der PR Manager von KTM. Er erwarb in diesen 15 Jahren auch ein umfangreiches Wissen über das Thema OffRoad und war mehrmals als Teambegleiter bei der legendären Rally Paris-Dakar dabei. Seit 2021 ist er Verlagsleiter vom Stuttgarter MO-Medien Verlag. Thomas ist kompetenter Ansprechpartner für alle ALLE Fragen rund um das Thema Motorrad und dem klassischen Geländesport.